[Rezension] Amani – Rebellin des Sandes

Bildquelle/Verlag

Verlag: cbt

Autor: Alwyn Hamilton

Reihe: Teil 1/3


Amani ist ein junges Mädchen aus Dustwalk, das ihrer Zukunft in diesem abgeschiedenen Örtchen entfliehen möchte und dafür an einem Schießwettbewerb im Nachbarort teilnimmt.
Sie trifft bei dem Schießwettbewerb auf Jin, einen fremden Jungen, der ihr das Leben rettet, als der Wettbewerb aus den Fugen gerät. An seiner Seite versucht Amani, ihr Land zu verlassen, mit einem bestimmten Ziel vor Augen. Doch Jin bringt sie nicht nur ihrem Ziel näher, sondern stürzt Beide in große Gefahren und ehe sich Amani versieht, ist sie bereits an der größten Rebellion des Landes beteiligt.
Diese Rebellion entwickelt sich zunehmend zu etwas ganz Persönlichem für sie, als immer mehr Geheimnisse um Jin, die Rebellen und auch Amanis Herkunft, gelüftet werden.


Cover

Das Hardcover kommt mit einem besonderen Effekt daher: Die aufgedruckten Sanddünen sind erhaben und besitzen einen feinen glitzernden Effekt. Abgebildet ist neben der Wüste, die sich bis auf die Rückseite des Buches erstreckt, auch ein Mädchen, das Amani darstellen soll. Das Cover ist passend, trifft genau das Thema und erzählt quasi bereits alles, worum es in diesem Buch geht: Amani und die Wüste.


Inhalt

Diese Wertung könnte ich ganz knapp zusammenfassen: Schöne Welt, tolle Charaktere. Doch ganz so einfach soll es dann doch nicht sein.

Die Welt, in die uns die Autorin eintauchen lässt, ist riesig und stimmig. Es spielt, wie oben bereits angedeutet, ausschließlich in der Wüste von Miraji, was der ganzen Geschichte aber keinen Abbruch tut. Die englischen Städtenamen wurden bei der Übersetzung beibehalten, was ich prinzipiell sehr begrüße und was auch der Wild-West-Atmosphäre zugutekommt. Neben Djinni treffen wir auf Ghule, Demdji und Buraqi, alles magische Wesen, die durch Sagen und Märchen auf sehr angenehme Art und Weise in die Geschichte eingeflochten sind. Die Welt in der Amani lebt, ist rau und unbarmherzig, was von der Autorin durch unterschiedliche Szenarien gut zur Geltung gebracht wird. So sind beispielsweise in Amanis Welt Frauen nichts wert, was die Protagonistin nicht selten dazu zwingt, sich als Junge zu verkleiden. Auch als sie sich einer Karawane anschließen muss, muss sie erst einmal ihren Nutzen unter Beweis stellen.

Ein Minuspunkt (für mich) ist die Vielzahl der Charaktere. Es sind so unfassbar viele. Jeder hat (natürlich) einen Namen und eine Hintergrundgeschichte. Ich habe das Buch an zwei Tagen gelesen und konnte mich noch gut zurechtfinden. Hätte ich es über mehrere Wochen gelesen (was manchmal passiert), wüsste ich garantiert nicht mehr, wer wer ist. Aber eines muss man der Autorin lassen: Ihre Charaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet. Die wichtigen Personen bleiben durch ihre einzigartigen Charakterzüge im Gedächtnis und die Motivation hinter ihrem Handeln ist nachvollziehbar. Der wichtigste Aspekt, die Protagonistin, ist ebenfalls sehr sauber ausgearbeitet worden und besticht nicht selten mit ihrem Galgenhumor und ihrer großen Klappe. Amani hat sehr schnell Sympathiepunkte bei mir gesammelt und ich habe sie gerne durch die Geschichte begleitet.
Die versprochene Liebesgeschichte kam in diesem Teil der Trilogie etwas kurz. Bis auf ein paar Augenblicke der Vertrautheit passierte in dieser Hinsicht zwischen Amani und Jin gar nichts. Vermisst habe ich es, aufgrund der Fülle der Geschichte, aber nicht.

Das Ende war leider etwas flach. Es ging, zur Auflösung hin, einfach zu schnell und war mir zu simpel. Da war keine dramatische Entscheidung zwischen dem Überleben der Rebellion oder dem Untergang der Welt und ihrer Liebe. Nein, da war einfach nur das Ende. Punkt. Vorbei. Plötzlich war alles erledigt. Habe nur ich das so empfunden? Wie war das Ende für Euch? Reichen Euch die offengebliebenen Fragen für einen nachfolgenden Teil? Schreibt mir Eure Meinung in die Kommentare!


Handwerk

Die Spannungskurve in der Geschichte hat für mich sehr flach begonnen und wurde erst auf den letzten 100 Seiten deutlich steiler. Die ersten (hundert) Seiten begannen doch sehr gemächlich.

Hamilton konnte alle Fragen, die uns Lesern aufkamen, bis auf einige wenige (Was ist nun mit Tamid?), gut begründet beantworten. Die Geschichte erscheint in ihrer Gesamtheit sehr schlüssig.

Logikfehler blieben aus. Lediglich zwei Stellen sind mir aufgefallen, mit denen ich nicht ganz zufrieden bin.
Zum einen die Stelle, als plötzlich so viele Charaktere der Geschichte im selben Zug Richtung Izman saßen. Welch Zufall. Die Erklärung von Amanis Cousine auf Seite 120, wie der Antagonist dort rein kam, ist meiner Meinung nach auch etwas schwammig.
Zum anderen wird auf Seite 223 Ahmed direkt als Prinz bezeichnet. Die Auflösung, dass er der Prinz ist, kommt aber erst auf der Folgeseite. Hier hätte man das noch gar nicht preisgeben sollen.


Fazit

Amani ist eine großartige Geschichte, mit wenigen bzw. keinen schwerwiegenden Minuspunkten.
Die ganzen Sagen über die magischen Wesen, die überall im Buch verteilt sind, finde ich hervorragend. Keine der Erzählungen wirkte lieblos hingeklatscht.
Hamilton hat es geschafft, jedem Charakter eine eigene Stimme zu geben.
Die Autorin hat eine komplexe Welt erschaffen, die in sich so stimmig ist, dass der Leser sich zu keinem Zeitpunkt verloren fühlt.
Ich finde das Buch gut und werde mir sicherlich auch den zweiten Teil zulegen.

sternsternsternsternstern0

 

4 Gedanken zu „[Rezension] Amani – Rebellin des Sandes

  1. Hallo Irina,
    ich habe „Amani“ schon so oft in der Hand gehalten, schon allein weil ich das Cover so außergewöhnlich finde und mit dem Finger immer über den „Sand“ streichen musste. Dank deiner Rezension (vier Sterne sind doch schon sehr gut :)), werde ich es mir bald auf jeden Fall holen. Bücher,die man schon so oft in der Hand gehabt hat, sollte man auch dringend lesen!
    Liebe Grüße
    Svenja

    • Hallo Svenja,
      schön zu hören, dass meine Rezension dich dazu bewegen konnte dir das Buch zu kaufen 🙂 Bereuen wirst du es nicht.
      Amani ist für mich mittlerweile zu einem meiner Lieblingsbücher geworden, auch weil ich bei vielen anderen Büchern an Amani zurückdenken muss und unbewusste anfange die Geschichten zu vergleichen.
      Von daher: Absolut lesenswert.
      Liebe Grüße,
      Irina

    • Hallo Lisa,

      der zweite Teil kommt schon im Februar 2017 auf englisch raus. Ich spiele ja schon mit dem Gedanken, mir das Buch zu kaufen, damit ich nicht so lange auf die deutsche Fassung der Fortsetzung warten muss 😀

      Aber mal sehen, bis dahin ist noch ein bisschen Zeit. Ich freue mich jedenfalls auch total auf den zweiten Teil.

      Liebe Grüße,
      Irina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.